Feierliche Präsentation der Weihnachtsmarke 2019 in Berlin

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat der Präsidentin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. Gerda Hasselfeldt ein Album mit den Erstdrucken der diesjährigen Weihnachtsmarke überreicht. Für ihn seien diese „Marken mit dem Plus“ nicht nur Postwertzeichen, sondern Zeichen „gelebter Solidarität“ unserer Gesellschaft. Frau Hasselfeldt betont, dass sie die Herausgabe dieses Sonderpostwertzeichens mit dem Zuschlag „Für die Wohlfahrtspflege“ auch als Anerkennung der Arbeit der Wohlfahrtsverbände für Menschen in besonders schwierigen Lebenslagen sieht. Sie äußert den Wunsch und die Hoffnung, dass zum 50jährigen Jubiläum der Weihnachtsmarke neben dem Rückblick auf viele wunderschöne und abwechslungsreiche Motive auch die noch kommenden Ausgaben Philatelisten und Briefeschreiber zum Erwerb und Einsatz der Marken motivieren, um die Verbände auch weiterhin in ihrer sozialen Arbeit zu unterstützen.

zu den Wohlfahrtsmarken

Sabrina Umlandt-Korsch als Referentin für die BAGFW verabschiedet

Claus Bölicke, Leiter der Abteilung Gesundheit, Alter und Behinderung der AWO verabschiedete Sabrina Umlandt-Korsch als BAGFW-Dozentin für das neue Strukturmodell der Pflegedokumentation. Als ehemalige Regionalkoordinatorin des Projektbüros EINSteP hat Frau Umlandt-Korsch eine hervorragende Expertise im Thema. Seit 2017 führte sie die Schulungen zum neuen Strukturmodell für die BAGFW durch. 2020 werden die Schulungen in neuer Besetzung fortgesetzt.

Aktuelle Pressemeldung

Neue Broschüre informiert über Versorgung zu Hause, in Pflegheimen und sonstigen Einrichtungen

mehr
Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege unterstützen nachdrücklich die Initiative der Regierungsfraktionen zur Stärkung der Angebote der Kurzzeitpflege.
mehr

Aktuelle Stellungnahmen

Regionale Hospiz- und Palliativ-Netzwerke sind - nach Ansicht der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege - notwendige Eckpfeiler für eine qualitativ hochwertige und nachhaltig wirksame hospizliche und palliative Beratung, Begleitung und Versorgung schwerst-kranker und sterbender Menschen und…
mehr
Die in der BAGFW zusammengeschlossenen Verbände der Freien Wohlfahrtspflege bewerten den Gesetzentwurf zum GKV-FKG auf der Basis des sozialanwaltschaftlichen Ansatzes ihrer Arbeit, dass die gesamte Bevölkerung und insbesondere vulnerable, sozial benachteiligte Gruppen unterschiedslos Zugang zur…
mehr
Die BAGFW begrüßt grundsätzlich die Intention des Gesetzentwurfes „das Bürgerschaftliche Engagement und Ehrenamt in Deutschland nachhaltig zu stärken und zu fördern.“ Die Errichtung einer durch den Staat dominierten Stiftung, die sich hauptsächlich als Servicestelle versteht, sieht die BAGFW jedoch…
mehr